Jokers empfiehlt: “what if? was wäre wenn?”

      Kommentare deaktiviert für Jokers empfiehlt: “what if? was wäre wenn?”

Randall Munroe ist Ex-Nasa-Physiker und ehemaliger Roboteringenieur. Mittlerweile zeichnet er hauptberuflich Comics auf seiner Homepage xkcd.com. Hier gibt es wissenschafltich exakte Antworten auf absurde hypothetische Fragen als Cartoon.

Der Name xkcd hat dabei keinerlei Bedeutung, sondern soll laut Munroe, nur eine, nicht in einem Wort aussprechbare Buchstabenfolge sein

„what if? was wäre wenn?“ ist eine ausgewählte Sammlung an bizarren Fragen, akribisch beantwortet mit den kultigen Strichmännchen. Munroe folgt der Devise: „Es gibt keine dummen Fragen“ und versucht auf jede Absurdität eine Antwort zu finden. Dabei arbeitet er mit viel Liebe zum Detail, Sarkasmus und natürlich jede Menge Naturwissenschaft. Falls es doch mal zu hypothetisch wird, nutzt er einfach eine exemplarische Quelle zur besseren Verständlichkeit.
Munroe kann somit auf die umfangreichsten Fragen mit „Ja“ oder „Nein“ beantworten, gefolgt von einer Erklärung was passieren würde, wenn. Durch kurzes Anschneiden von Mathematik, Chemie und Physik geht er auf die Grundlagen der Naturwissenschaften ein, um so Fragen wissenschaftlich zu beantworten. Dazu zählt zum Beispiel die Frage nach Radioaktivität. Oder wie genau funktionierte das mit den Batterien nochmal?

Der Autor dieses Buches ist Physiker, aber noch lange kein Sicherheitsexperte. Er mag es, wenn etwas explodiert! Die allgemeine Sicherheit wird da eher zur Nebensache

Meist handelt es sich bei den gestellten Fragen um weltveränderte Szenarien, bei denen die gesamte Menschheit betroffen ist á la „Was wäre, wenn sich alle Menschen der Erde möglichst dich aneinanderstellen, hochspringen und im selben Moment wieder auf dem Boden aufkommen?“ oder „Was wäre, wenn auf der ganzen Welt jeder Mensch ein paar Wochen lang einen Sicherheitsabstand zu seinen Mitmenschen halten würde – wären danach nicht alle Erkältungskrankheiten ausgerottet?“.
Nicht selten geht es um einen hypothetischen Weltuntergang oder um die Auslöschung der gesamten Weltbevölkerung. In der Rubrik „Seltsame (und beunruhigende) Fragen“ kommt hier wirklich jeder auf seine Kosten.

Ich denke, die seltsamste Frage, die ich je bekommen habe, war: “Wenn die Leute Räder hätten und fliegen könnten, wie würden wir sie von Flugzeugen unterscheiden?“ – Randall Munroe

Auch wenn die Schreckensszenarien mit viel Witz ummantelt sind, schwebt auch immer eine gewissen Ernsthaftigkeit mit. Munroe erinnert seine Leser an die Sensibilität der Planeten und mahnt, wie schnell diese durch Menschenhand zerstört werden könnten.
Der smarte Stil, gespickt mit einem leichten Hauch von Ironie, zergeht nur so auf der Zunge. Durch viel Humor fällt es auch leichter, die Grenze zwischen Phantasie und Realität verschwimmen zu lassen. Dies lockert den Text auf und lädt dazu ein, sich voll und ganz auf die gestellte Frage zu konzentrieren.

Internationale Astronomische Union hat kürzlich einen Asteroiden nach ihm benannt: 4942 Munroe. Der Asteroid ist groß genug, auf einem Planeten wie der Erde alles Leben auszulöschen, falls es zur Kollision käme

Wir finden: Zwei Daumen hoch für Munroe und seinen etwas anderen Stil. Eine klare Buchempfehlung für alle neugierigen Querdenker mit Humor. Ein kurzes Sachbuch das Spaß macht und auch Laien für etwas Wissenschaft begeistern kann. Trotzdem die ausdrückliche Warnung des Autors: Bitte nicht zu Hause ausprobieren!