Jokers empfiehlt: Sag, dass du mich liebst

      Kommentare deaktiviert für Jokers empfiehlt: Sag, dass du mich liebst

Diese Woche empfehlen wir euch einen Psychothriller, der es in sich hat. Joy Fielding erzeugt eine Atmosphäre beklemmenden Unbehagens, das sich in einem grandiosen Finale entlädt – Schlaflose Nächte garantiert …

Die Buchempfehlung

Hat man das Buch einmal aufgeschlagen und mit hungrigen Augen die ersten Seiten des Psychothrillers verschlungen, befindet man sich bereits inmitten eines spannenden Strudels aus gut platzierten Charakteren, dicht verwoben in eine beunruhigende Atmosphäre. Geschickt inszeniert die Autorin ein unebenes Geflecht aus den agierenden Personen. Der Plot selbst baut sich dabei langsam auf. Und die Vielfalt der auftauchenden Gestalten macht es einem nicht leicht, den möglichen Täter zu bestimmen. Das bedeutet: Spannung bis zum Schluss!

Ein großartig konstruierter Psychothriller, in dem sich letztendlich ganz nach alter Fielding-Manier alle Puzzleteile zu einem einleuchtenden Ganzen zusammensetzen. Die Haupt- und Nebencharaktere steuern mit konfliktreichen Dialogen ihre Teile des Puzzles bei und sorgen für den abwechslungsreichen Charakter des Psychothrillers.  Joy Fieldings “Sag, dass du mich liebst” ist von der ersten bis zu letzten Seite einfach mitreißend, real und bedrückend.

Sag, dass du mich liebst von Joy Fielding

Zum Inhalt

Bailey Carpenter ist eine erfolgreiche Privatermittlerin in Miami, und sie ist es gewohnt, die Dinge unter Kontrolle zu haben. Das ändert sich schlagartig, als sie eines Nachts von einem Unbekannten brutal überfallen wird und nur knapp dem Tod entkommt. Von da an quälen Bailey Panikattacken und Alpträume, sie ist besessen von dem Gedanken, verfolgt zu werden, und zieht sich völlig in sich zurück. Einzig ihrer Halbschwester Claire, die sich liebevoll um sie kümmert, vertraut sie sich zunehmend an. Und dann entdeckt sie eines Tages, dass ihr Nachbar im Hochhaus gegenüber sie beobachtet. Bailey ist außer sich vor Angst, denn er scheint ein makabres Spiel mit ihr zu treiben. Doch niemand will ihr Glauben schenken selbst dann nicht, als sie sieht, wie dieser Mann in seiner Wohnung einen kaltblütigen Mord begeht …

Hier geht’s zum Buch