Paulinchen, die Pyromanin?

      Kommentare deaktiviert für Paulinchen, die Pyromanin?

Mensch, jetzt sitz doch mal still« wie oft habe ich als Kind diesen Satz von meiner Mutter gehört! Wenn draußen die Sonne schien, die Vögel sangen und meine Freunde bereits auf dem Bolzplatz das vierte Tor schossen, ich aber erst noch brav zu Ende essen musste, konnte ich mich nur mühsam am Esstisch halten. »

Alter Zappelphilipp« entfuhr es meiner Mutter gerne. Woran sie und viele Menschen damals bei diesem Ausspruch niemals gedacht hätten, ist heute weit verbreitet. Psychologen würden der Figur aus dem »Struwwelpeter«, die vor lauter Unruhe schließlich gleich den kompletten Esstisch umreißt (»Was der Vater essen wollt, unten auf der Erde rollt«), ohne lange zu zögern eine Aufmerksamkeitsdefizitstörung (ADS) attestieren. Auch das Ruhelose-Beine-Syndrom (Restless Legs Syndrom RLS) wird heutzutage gerne mit dem Zappelphilipp verbunden.

struwwelpeter.jpgDie Geschichte von »Hans-guck-in-die-Luft« könnte ebenso von einem Kind handeln, das an ADS leidet. »Die gar traurige Geschichte mit dem Feuerzeug«, in der Paulinchen höchst dramatisch verbrennt (»Es brennt die Hand, es brennt das Haar, es brennt das ganze Kind sogar«) wurde von den Skandal-Musikern Rammstein gar pyroman interpretiert.

Nicht, dass ich auch nur ansatzweise hyperaktiv gewesen wäre! Wie die meisten Kinder war ich ein vollkommen normaler Junge. Genauso ein normales Kind wie Carl, der Sohn Heinrich Hoffmanns. Weil er kein geeignetes Bilderbuch fand, entschied sich der Arzt im Jahre 1844 kurzerhand, das Weihnachtsgeschenk für seinen Sohn selbst zu machen. In ein leeres Schreibheft schrieb und zeichnete er »Geschichten und lustige Bilder für Kinder von 36 Jahren«. Vor allem die Moral war ihm wichtig, handelte sein Werk ja hauptsächlich von bösen Kindern, die ihren Eltern nicht folgen, und denen daher etwas Schlimmes als Strafe widerfährt.

Heute wie damals sind Eltern wie auch Kinder gleichermaßen fasziniert von den teils lustigen, teils martialischen (»Weh! Jetzt geht es klipp und klapp mit der Scher’ die Daumen ab«) Geschichten.

Und die Moral von der Geschicht? Der Struwwelpeter ist einfach ein Klassiker. Für brave wie böse Kinder und Erwachsene mit viel Platz für Fantasie und Interpretation.