Schwiegermutters neues Vokabular

      Kommentare deaktiviert für Schwiegermutters neues Vokabular
Meine Schwiegermutter hat seit Kurzem einen Lieblingsausdruck. Jedes Mal, wenn sie über irgendetwas staunt, sagt Sie: „Das ist ja voll krass!“ Meine Schwiegermutter ist eine sehr aufgeschlossene und weltoffene Frau. Dennoch ist ihr neuer Slang symptomatisch für unsere Zeit. Denn wie Tilman Spengler in seinem neuen Buch "Sind Sie öfter hier? Von der Kunst, ein kluges Gespräch zu führen" feststellt, sind die Zeiten der hohen Redekunst lange vorbei. Wenn sie denn je existiert haben.

Wie Spengler erklärt, sah sich schon Kurt Tucholsky Anfang des vergangenen Jahrhunderts berufen, den Umgangston seiner Mitmenschen zu dokumentieren. Mit „Herrn Wendriner“ sah der Schriftsteller seinen Zeitgenossen buchstäblich „aufs Maul“ und schuf so einzigartige Gesprächsmitschnitte wie: "Gräßlich, so’n feuchter Regentag. Haben Sie Ihren Schirm? Ich nehm immer ‘n Schirm mit". Besonders tiefgründiger redete man anscheinend auch gestern nicht.

Welche Vokabeln neben „Hammer“, „voll krass“ und „cool“ heute noch in sind, zählt das Lexikon des frühen 21. Jahrhunderts „Sprechen Sie Gegenwart“ auf. Das habe ich übrigens gestern meiner Schwiegermutter zum Geburtstag geschenkt. Jetzt weiß sie, was „Ego-Shooter“, „Blackberrys“ und „Extensions“ sind. Außerdem findet sie es „extrem okay“, im „Unterschichtenfernsehen“ Gerichtsshows zu sehen, während sie mir nebenbei mit ihrem neuen Handy „Spam“ „simst“. Da habe ich mir was Schönes eingebrockt!

(Geschrieben von Matthias Stöbener)