Zuletzt gefundene Schätze

      1 Kommentar zu Zuletzt gefundene Schätze

Es ist wirklich verblüffend: In letzter Zeit häufen sich die Meldungen über kulturelle Schätze, die in Archiven und Museen auftauchen und vorher nie beachtet wurden.

So tauchte in Großbritannien ein verschollen geglaubtes Manuskript von Isaak Newton auf. In Oxford fand man ein bisher unbekanntes Manuskript von J.R.R. Tolkien. In Paris entdeckte man ein 900 Seiten starkes Romanmanuskript von Alexandre Dumas. Bibliothekare stießen in Regensburg auf ein rund 800 Jahre altes Pergament mit handschriftlichen Teilen der Tristan-und-Isolde-Erzählung. Die Innsbrucker Uni-Bibliothek erfreut sich der Entdeckung der Abschriften von Briefen zweier Staufer-Kaiser aus der Zeit um 1300. In der Anna-Amalia-Bibliothek in Weimar grub man eine bisher unbekannte Komposition von Johann Sebastian Bach aus dem Jahre 1713 aus. Die Augsburger Staatsbibliothek stieß auf einen Text des Schülers Bert Brecht vom 19. September 1914. Die FRANKFURTER RUNDSCHAU druckte einen bisher unveröffentlichten Brief Elias Canettis an seinen Bruder ab. Bei Restaurierungsarbeiten fand man in der Bremer Kunsthalle hinter einem Munch-Gemälde eine zweite bemalte Leinwand des Meisters. In einer Garage in New York lagerten 32 bisher nie gesehene Bilder des Malers Jackson Pollock.

Und bei mir zu Hause im Keller in einer Papp-Schuhschachtel könnte man die Briefe meiner Jugendliebe finden …

1 thought on “Zuletzt gefundene Schätze

  1. Steph

    bleibt nur zu hoffen, es handelt sich um Dokumente, die authentischer sind als die “Hitlertagebücher” *zwinker*
    Viele Grüße

Comments are closed.