Der Philosoph mit einem Hang zu Röcke(n)

NietzscheWar es ein Vorzeichen des Schick- sals, dass Friedrich Nietzsche 1844 in Röcken, in der Provinz Sachsen, geboren wurde? Nachdem sein Vater und sein Bruder verstorben waren, wuchs der spätere Philosoph in Naumburg auf, wo seine Mutter, seine Großmutter, seine Schwester und eine Haushälterin den Haushalt führten. Später studierte Nietzsche in Bonn und dann in Leipzig. Seine Studentenwohnungen in Leipzig wa- ren in der Blumengasse 4, heute ist das die Scherlstraße 10, und in der Lessingstraße 22, wo er als Unter- mieter von Prof. Biedermann lebte.

In dieser Zeit lernte Nietzsche den Komponisten Richard Wagner in der Wohnung des Orientalistik-Professors Hermann Brockhaus kennen, der mit der Wagner-Schwester Ottilie verheiratet war. Sie wohnten in der Querstraße 15-16, wohin der neugierige Nietzsche am 6. November 1868 nach einer Rauferei mit dem Schneider, ausgelöst durch die Lieferung des neuen Anzugs, bei nächtlichem Regenwetter eilte.

Übrigens: Hermann Brockhaus gehörte zum gleichnamigen Verleger- Clan. Nach seiner geistigen Umnachtung wurde Friedrich Nietzsche wieder von Menschen in Röcken versorgt: von seiner Mutter und seiner Schwester. Friedrich Nietzsche konnte sich nie ganz von Röcken lösen.

1 thought on “Der Philosoph mit einem Hang zu Röcke(n)

Comments are closed.